Tiroler Küche - eine kulinarische Reise durch Österreich

Tirolerknödel.jpg

Das westliche Bundesland Tirol überzeugt nicht nur mit seiner traumhaften Bergkulisse: auch köstliche Schmankerln und eine Küche, in der Tradition groß geschrieben wird, hat dieses Bundesland zu bieten. Vor allem Knödelliebhaber kommen hier auf ihre Kosten: ob Speckknödel oder Kaspressknödel – diese köstlichen Gerichte lässt sich wohl kaum jemand entgehen. Die traditionellen Rezepte rund um Knödel dürfen natürlich in keiner Küche fehlen. Neben Knödel gibt es in der Küche und den Rezepten der Tiroler aber auch noch das ein oder andere Schmankerl zu entdecken.

 

Ein Besuch im Bundesland Tirol

 

Die malerische Landschaft, verschneite Berggipfel, lustige Hüttengaudi und vor allem Tradition machen Tirol zu dem, wie wir dieses Bundesland in Erinnerung haben.

 

Beim Einkehrschwung in einer urigen Skihütte dürfen Klassiker der Tiroler Küche wie etwa ein Kaiserschmarren oder das Tiroler Gröstl auf keinen Fall fehlen.

Um sich während dem Skifahren in einem der zahlreichen Skigebiete in den Skihütten aufzuwärmen, eigenen sich besonders die Tirolerknödel mit einer wärmenden Suppe. Das typische Rezept der Tirolerknödel beinhaltet Speck, wodurch diesem traditionellen Gericht ein besonderer Geschmack verliehen wird. Nach einer kurzen Aufwärmpause steht dem Skifahren dann nichts mehr im Wege.

 

Habt ihr schon die Tirolerknödel oder Kaspressknödel in unserem Sortiment entdeckt?

 

Die süße Seite der Tiroler Küche

 

Neben den pikanten Schmankerln, für welche die Tiroler Küche bekannt ist, gibt es auch viele süße Speisen, die Lust auf mehr machen.

 

Ein Klassiker sind die sogenannten Apfelradln. Das Rezept dieser Spezialität darf in keinem Kochbuch fehlen. Dazu werden die Äpfel entkernt, in Scheiben geschnitten, in Teig eingetunkt und dann in Öl herausgebacken, bis sie eine schöne goldbraune Farbe habe. Mit einem Zimt-Zuckergemisch oder Staubzucker bestreuen und genießen.

 

Kennt ihr schon die bofrost*Apfelringe im Backteig?

 

Ein weiteres süßes Highlight der Tiroler Küche, das man nicht verpassen darf, sind die sogenannten Moosbeernocken. Moosbeeren sind besser bekannt unter dem Begriff Heidelbeeren. Tirolerinnen und Tiroler bezeichnen diese aber häufig auch als Moosbeeren.

Für die Zubereitung der Moosbeernocken wird ein Teig aus Mehl, Eiern und Zucker zubereitet. Als nächstes werden die Moosbeeren hinzugegeben. Sobald der Teig fertig ist, wird Butter in einer Pfanne erhitzt und etwas Teig in die Pfanne gegossen, sodass kleine Nocken entstehen. Am besten schmecken die Moosbernocken mit einer Kugel Vanilleeis, einem Zimt-Zuckergemisch oder mit Schlagobers.

 

Tipp: Damit man sich die köstlichen Moosbernocken das ganze Jahr über zubereiten kann, können anstelle von frischen Moosbeeren auch tiefgefrorene Heidelbeeren verwendet werden.

 

In der Tiroler Küche darf ein weiteres Schmankerl auf keine Fall fehlen: die typischen „Kiachl“, besser bekannt als Bauernkrapfen. Dieses aus Hefeteig hergestellte Schmankerl kann sowohl pikant als auch süß verspeist werden. Ob mit Sauerkraut, Preiselbeeren oder Staubzucker verfeinert – ein absolutes Highlight in der Tiroler Küche.

 

Und wenn der Urlaub in diesem schönen Bundesland wieder einmal zu schnell vorbei war, dann kann man sich diese köstlichen Gerichte ja auch ganz einfach zu Hause nachkochen.

Schon bald stellen wir euch wieder ein weiteres österreichisches Bundesland und dessen Kulinarik vor.

Datum

11.01.2021