Vegetarische Krautwickel

Rezeptinfos


Zubereitungszeit:
67 min
Abkühlzeit:
37 min
Zusätzliche Aufgabe:
plus Garzeit 35-40 Minuten, Zeit zum Ziehen: 37 Min
Schwierigkeit:
schwierig
Kategorien:
Klassiker neu entdeckt
Eigenschaften:
ohne Fleisch, ohne Fisch, ohne Schweinefleisch

Zubereitung

 In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und den Weißkrautkopf darin blanchieren, bis sich die äußeren Blätter leicht ablösen lassen. Die Weißkrautblätter trocken tupfen und jeweils den harten Strunk heraus- bzw. flach schneiden. Vier große schöne Weißkrautblätter beiseite legen, die restlichen Blätter für die Sauce in Streifen schneiden.
 Für die Füllung in einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und den Julienne-Gemüse-Mix darin andünsten. Den Schafskäse in etwa 1 cm große Würfel schneiden und zu dem Gemüse-Mix geben, die Füllung mit Salz und Pfeffer würzen. Die Füllung auf die Weißkrautblätter verteilen, die Blätter aufrollen und eventuell mit Küchengarn fixieren.
 In der Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Krautwickel darin auf allen Seiten anbraten. Dann 100 ml Suppe angießen und die Krautwickel mit aufgelegtem Deckel bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten schmoren.
 Inzwischen in einer weiteren Pfanne das restliche Öl erhitzen, das Bouillon-Gemüse und die Weißkrautstreifen hinzufügen und anbraten. Das Tomatenmark unterrühren und kurz mitrösten. Mit der restlichen Suppe ablöschen und das Gemüse bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten schmoren, eventuell etwas Flüssigkeit nachgießen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und nach Belieben 1 Prise Zucker würzen. Sollte die Sauce nicht sämig genug sein, kann man einen Teil des Gemüses abnehmen, mit dem Stabmixer pürieren und wieder unter die Sauce rühren.
 Die geschmorten Krautwickel mit der Sauce servieren. Dazu passen Salzkartoffeln.
Tipp
Es gibt einen simplen Trick, wenn man einen Krautkopf profimäßig blanchieren will: Zuerst entfernt man mit einem stabilen, kurzen Messer den harten Strunk in der Mitte. Dann sticht man mit einer großen Fleischgabel tief in die ausgeschnittene Stelle und taucht den Krautkopf etwa 1 Minute in kochendes Wasser, bis sich die ersten Blätter lösen. Wenn man diese Blätter entfernt hat, taucht man den Kopf wieder ins Wasser und fährt so fort, je nachdem, wie viele Blätter man benötigt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Krautblätter nicht verletzt werden und sich deshalb bestens zum Wickeln eignen. Die dicken Blattrippen kann man dann noch mit einem scharfen Messer abflachen.

Zutatenliste


Personenanzahl:
1 Kopf/Köpfe
Weißkraut
3 EL
Öl
400 g bofrost* Julienne Gemüse-Mix
400 g
200 g
Schafskäse (Feta)
400 ml
Gemüsesuppe
500 g bofrost* Bouillon-Gemüse
500 g
1 EL
Tomatenmark
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Bestellen Sie direkt alle bofrost*Produkte dieses Rezepts oder legen Sie diese auf den Merkzettel

Zubereitung

1.
In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und den Weißkrautkopf darin blanchieren, bis sich die äußeren Blätter leicht ablösen lassen. Die Weißkrautblätter trocken tupfen und jeweils den harten Strunk heraus- bzw. flach schneiden. Vier große schöne Weißkrautblätter beiseite legen, die restlichen Blätter für die Sauce in Streifen schneiden.
2.
Für die Füllung in einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und den Julienne-Gemüse-Mix darin andünsten. Den Schafskäse in etwa 1 cm große Würfel schneiden und zu dem Gemüse-Mix geben, die Füllung mit Salz und Pfeffer würzen. Die Füllung auf die Weißkrautblätter verteilen, die Blätter aufrollen und eventuell mit Küchengarn fixieren.
3.
In der Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Krautwickel darin auf allen Seiten anbraten. Dann 100 ml Suppe angießen und die Krautwickel mit aufgelegtem Deckel bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten schmoren.
4.
Inzwischen in einer weiteren Pfanne das restliche Öl erhitzen, das Bouillon-Gemüse und die Weißkrautstreifen hinzufügen und anbraten. Das Tomatenmark unterrühren und kurz mitrösten. Mit der restlichen Suppe ablöschen und das Gemüse bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten schmoren, eventuell etwas Flüssigkeit nachgießen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und nach Belieben 1 Prise Zucker würzen. Sollte die Sauce nicht sämig genug sein, kann man einen Teil des Gemüses abnehmen, mit dem Stabmixer pürieren und wieder unter die Sauce rühren.
5.
Die geschmorten Krautwickel mit der Sauce servieren. Dazu passen Salzkartoffeln.